Veran­staltung
Mittwoch, 04.02.2015
19:30 Uhr in der N64

Wir zeigen den italie­ni­schen Dokumen­tarfilm »Porto Marghera. Die letzten Feuer«:

Der italie­nische Dokumen­tarfilm »Porto Marghera. Gli ultimi fuochi« von 2004 dokumen­tiert den Teila­briss des gleich­na­migen Indus­trie­ge­biets in Venedig, das schwerste Umwelt­schäden verur­sacht hat, und die Abwehr­kämpfe von 2003/2004 um Arbeitsplätze. Zwischen diese Szenen hat die Regis­seurin längere Inter­views mit Aktivisten der Kämpfe von 1950 bis 1980 mit dem Schwer­punkt 1968-1973 gesetzt. Vor allem diese Inter­views hatten uns veran­lasst, den Film mit Unter­titeln in Deutsch, Englisch, Franzö­sisch und Polnisch zu versehen und damit Veran­stal­tungen in über 30 Städten zu machen (Deutschland, Öster­reich, Schweiz und Polen). Denn zum ersten Mal reden hier Arbeiter, die Protago­nisten des Heißen Herbstes 1969, selber über ihre damaligen Kämpfe und Erfah­rungen. Sie waren die ersten, die gegen die gesund­heits­schäd­liche Arbeit gekämpft haben; und sie waren die ersten, die – gegen die Gewerk­schaften und gegen die Unter­nehmer – egali­täre (Lohn-)Forde­rungen durch­ge­setzt haben.

Beschreibung via LabourNet

Kommentare geschlossen.