Neues vom Abgeord­ne­ten­büro N64
der MdA Höfinghoff & Reinhardt

Aktuelle Ereig­nisse rund um die N64, das Abgeord­ne­tenhaus und die Bezirke Neukölln und Fried­richshain-Kreuzberg. Den N64-Mailver­teiler kannst du hier abonnieren.

1.) Kommende Veran­stal­tungen
2.) Neues aus dem Kiezbüro
3.) Veran­stal­tungs­rück­blick


Kommende Veran­stal­tungen

Vom 16. bis zum 29. März sind inter­na­tionale Wochen gegen Rassismus. Mehr Infos hier.
Das Kiezbüro setzt ein Zeichen und veran­staltet dazu zwei Aktionen:

Mittwoch, 18. März, 19:30 Uhr in der N64
Themen­abend Racial­pro­filing mit Film ID-without color und Podiums­dis­kussion
Am 18. März um 19:30 zeigen wir den Film ID-without colors. Im Anschluss disku­tieren wir mit euch, Biblap Basu von Reach Out und Moctar Kamara vom Zentralrat der Afrika­ni­schen Gemeinde in Deutschland über Racial Profiling. Mehr Infos hier.
Mehr Infos zum Film findet ihr hier. Besonders empfehlen wir euch die tolle Fotoreihe zum Thema des Regis­seurs und Fotografen Riccardo Valsecchi, die sich hier finden lässt.

Samstag 21. März, ab 10:30 / 11:55 in der N64 am Kottbusser Tor
Vielfältige und bunte Aktionen gegen Rassismus
Am 21. März werden in ganz Berlin zahlreiche zentrale und dezen­trale Aktionen statt­finden, um auf das Problem Rassismus hinzu­weisen, unter anderem am Alexan­der­platz, am Leopold­platz und am Alice-Salomon-Platz. Ab 10:30 treffen wir uns im Büro zur Vorbe­reitung. Um 11:55 finden in ganz Berlin dezen­trale Veran­stal­tungen statt. Wir sind dann am Kottbusser Tor an der Adalbert Straße Ecke Reichen­berger.
Ab 13 Uhr findet gleich um die Ecke am Spree­wald­platz ein zentraler Protest unter dem Titel “My right is your right” statt, der unter versucht, die Situation der sogenannten Oplatz-Flücht­linge zurück ins öffent­liche Bewusstsein zu rücken. Haltet euch den Tag auf jeden Fall frei! Mehr Infos hier.


Neues aus dem Kiezbüro

Kreuz­berger Nächte sind lang

Am 21. Februar hatten wir einjäh­riges Jubiläum unseres Büros. Von 15 Uhr am Nachmittag bis 3 Uhr nachts haben wir gefeiert, uns zurück­erinnert, Cocktails gemixt, T-Shirts bemalt und Spaß gehabt. Das sah auch die Berliner Zeitung so, die nicht nur selbst bei der Feier zugegen war, sondern auch über das Jubiläum berichtet hat.
Viele, viele Fotos der Feier könnt ihr hier anschauen (Danke @tollwut­bezirk!).


Veran­stal­tungs­rück­blick

Pegida in Sozialen Medien

Am 25. Februar hat Julia Schramm von der Amadeu-Antonio-Stiftung einen Vortrag über Pegida in den Sozialen Medien gehalten und damit den bereits dritten Vortrag in der Reihe “Menschen­feinde” einge­läutet. Das Video dazu wird in Kürze veröf­fent­licht.

Solange hier nochmal das Dossier, in dem no-nazi.net der Amadeu-Antonio-Stiftung kürzlich die Beobach­tungen zu Pegida in Sozialen Netzwerken in einem Dossier zusam­men­ge­fasst hat.

Kommentare geschlossen.