Audio

Video

Veran­staltung
Mittwoch, 18.03.2015
19:30 Uhr in der N64

Themen­abend Racial Profiling mit Film ID-without­colors und Podiumds­dis­kussion

Immer wieder berichten Menschen, dass sie aufgrund ihrer Hautfarbe oder ihres Aussehens von der Polizei kontrol­liert und anders behandelt werden. Doch deutsche Behörden streiten beharrlich jedes Fehlver­halten ab, die Bundes- und Landes­re­gierung weigern sich, das Problem wahrzu­nehmen und die Situation zu verbessern.

Ab 19:30 schauen wir den Film ID-without­colors des Filme­ma­chers Riccardo Valsecchi von 2013, der die Situation schwarzer Menschen in Deutschland, die herrschende Ungerech­tigkeit und die zugrun­de­lie­genden Rechts­lücken thema­ti­siert. Mehr Infos hier.

Im Anschluss des Films disku­tieren wir mit

  • Biblap Basu, dem Gründer des Projekts ReachOut, der Beratungs­stelle für Opfer rechter, rassis­ti­scher und antise­mi­ti­scher Gewalt in Berlin und
  • Jamie Schearer, Vorstand der ISD Bund e.V. (Initiative Schwarze Menschen in Deutschland)
  • Moderation: Fabio Reinhardt

Vom 16.-29. März finden dieses Jahr die Inter­na­tio­nalen Wochen gegen Rassismus statt. Gemeinsam mit mehr als 70 bundes­weiten Organi­sa­tionen und Einrich­tungen fordert der Inter­kul­tu­relle Rat in Deutschland dazu auf, sich an den Aktions­wochen zu betei­ligen und Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Das tun wir mit unserem Themen­abend Racial Profiling. Mehr Infos hier.


Ein Kommentar

  1. 1

    Schade, dass es so weit weg ist!
    Die Mechanismen die hinter dem racially profiling stecken sind bekannt. Aber eben das was due Behorden tun – es abstreiten ist quasi die natürliche Reaktion der weißen Hegemonialgesellschaft. Es isr alles eine Frage von Macht- und Herrschaftsverhältnissen.

Was denkst du?