Neues vom Abgeord­ne­ten­büro N64 der MdA Höfinghoff & Reinhardt

Aktuelle Ereig­nisse rund um die N64, das Abgeord­ne­tenhaus und die Bezirke Neukölln und Fried­richshain-Kreuzberg. Hier kannst du den N64-Mailver­teiler abonnieren.

1.) Kommende Veran­stal­tungen – Unser 2. Geburtstag am 20.02.16, ab 18 Uhr
2.) Rück­blick auf bisherige Veran­stal­tungen – Video mit Patras Bwansi online
3.) Neues aus dem Kiezbüro – Koope­ra­tionen mit Flücht­lings­un­ter­künften
4.) Aktuelles aus der Landes­po­litik – Doppel­haushalt für 2016/17 beschlossen
5.) Aktuelles aus Fried­richshain-Kreuzberg – Freifunk an Schulen
6.) Projek­t­emp­fehlung – Buchtipp: Rezepte für ein besseres Wir

Zum Jahres­ab­schluss möchten wir euch nochmal einige inter­essante Themen präsen­tieren: Wir haben unsere Koope­ra­tionen mit Flücht­lings­un­ter­künften erweitert und feiern bald 2. Geburtstag. Außerdem ist diesmal eine tolle Geschen­kidee für Weihnachten dabei – eine Buchemp­fehlung. Viel Spaß beim Lesen!


Kommende Veran­stal­tungen

Mittwoch, 3. Februar 2016, 19 Uhr: Videos und Bericht von der Balkan­route in der N64

Unsere Veran­staltung zu Fabios und Chuckys Reise entlang der Balkan­route war so gut besucht, dass wir eine zweite Veran­staltung dazu planen. Die beiden reisten von Lesbos bis nach Slowenien und trafen auf Geflüchtete, Helfende und Behör­den­ver­treter*innen. Diesmal werden wir die auf der Reise entstanden Videos zeigen und noch mehr Raum für Diskussion geben. 

Die Videos könnt ihr euch hier anschauen. Wir freuen uns auch sehr, wenn ihr unseren YouTube-Kanal abonniert!

Alle Infos zur Reise auch auf unserem Blog.

Samstag, 20. Februar 2016, 18 Uhr bis open end – 2. Geburtstag der N64

Am 20. Februar 2016 würden wir gerne mit euch den 2. Büro-Geburtstag feiern. Es wird in der N64 ab 18 Uhr tolle Musik, leckeres Essen und kreative Cocktails geben! Haltet euch den Tag schonmal frei – alle weiteren Infor­ma­tionen folgen bald. Hier auch alle Infos auf Facebook.

Jeden Mittwoch ab 19 Uhr offen!
Wie immer haben wir jeden Mittwo­chabend ab 19:00 Uhr geöffnet. Es gibt Veran­stal­tungen, Kocha­bende, Filme, Spieleabende und kühle Getränke. Zu den letzten Terminen besuchten uns auch einige Geflüchtete aus einer nahege­le­genen Notun­ter­kunft. Wir hoffen, dass dieser Kontakt erhalten bleibt und freuen uns auf alte und neue Gäste!

Kommende Sprech­stunden mit Fabio
Montag, 18. Januar, 17 – 19 Uhr, Donnerstag, 21. Januar, 17:30 – 19 Uhr
Auch im neuen Jahr gibt es wieder die zweiwö­chent­lichen Sprech­stunden mit Fabio in unserem Büro in der Naunyn­straße 64. Schaut mal rein!


Rück­blick auf bisherige Veran­stal­tungen

Video zur Lesung mit Patras Bwansi ist jetzt online

Patras Bwansi, 1979 in Kabale (Uganda) geboren, Textil­künstler und einer der Aktivisten vom Orani­en­platz, las am 14. Oktober in unserem Büro aus dem Essay “Mein Name ist Bino Byansi Byaku­le­ka” über seine Erfah­rungen als Asylbe­werber und über seinen Kampf für die Rechte von Flücht­lingen. Das Video zur Lesung findet ihr hier.


Neues aus dem Kiezbüro

Spenden­ko­ope­ration mit Flücht­lings­un­ter­künften

Mittler­weile waren wir schon einige Male in der AWO-Unter­kunft in Treptow und in der Unter­kunft der Diakonie in der Zeughof­straße in Kreuzberg. Insbe­sondere unsere Spenden von neu gekaufter Unter­wäsche und warmen Pullis waren dort sehr willkommen. Da der Winter wohl jetzt erst richtig anfängt, sind viele Geflüchtete weiter auf Spenden angewiesen – insbe­sondere wird warme, gut erhal­tende Winter­kleidung benötigt. Aber auch Töpfe, Pfannen und Backbleche sind derzeit gefragt. Hier die Bedarfs­liste.

Neue Koope­ration mit Notun­ter­kunft

Wir wollen außerdem die Geflüch­teten, zum Beispiel die aus der Notun­ter­kunft in der Wrangel­straße, einer Turnhalle des OSZ, praktisch unter­stützen und haben unser Büro für sie geöffnet. Sie können bei uns ab sofort Wäsche waschen, sich duschen und das Internet nutzen. Unseren mehrspra­chigen Aushang dazu seht ihr hier.


Aktuelles aus der Landes­po­litik

Doppel­haushalt für 2016/17 beschlossen

Am 10. Dezember hat das Parlament den Doppel­haushalt für 2016/17 beschlossen. Er beträgt 52 Mrd. Euro. Der Haupt­aus­schuss hat dazu in 17 Sitzungen 67 Stunden lang beraten. Insgesamt wurden 1044 Druck­sachen und 738 Ände­rungs­an­träge bearbeitet. Alle Ände­rungs­an­träge der Piraten­fraktion finden sich hier. Im Haupt­aus­schuss wurden im Vergleich zum Senats­entwurf vom August noch 1,7 Mrd. Euro verändert, was immerhin 3,2% des Gesam­tetats entspricht. Alle Beschlüsse findet ihr hier.

Fabio und Oliver haben sich über Monate in den Haushalts­be­ra­tungen einge­bracht. Fabio hat dazu mehrfach auf seinem Blog berichtet – zuletzt über den Vorschlag, eine besondere Stelle einer Parti­zi­pa­ti­ons­be­auf­tragten zur besseren Analyse der Situation der wachsenden Stadt einzu­richten.


Aktuelles aus Fried­richshain-Kreuzberg

Missbil­li­gungs­antrag – Piraten kriti­sieren Amtsführung von Stadtrat

Stadt­ent­wick­lungs­stadtrat Hans Panhoff (Grüne) hat der BVV wichtige Infor­ma­tionen vorent­halten. Der so erteilte Bauvor­be­scheid ließ keine Kontrolle oder Einfluss­nahme der Verord­neten mehr zu. Das mit ursprünglich acht Geschossen geplante Gebäude an der Spree darf und wird nun als 12-geschos­siges Hochhaus gebaut. Der Bürge­rent­scheid “Spreeufer für alle!” aus dem Jahr 2008 wollte solche Entwick­lungen verhindern. Stadtrat Panhoff hat eine eklatante Missachtung dieses klar geäußerten Bürger­willens zu verant­worten. Mehr Infos hier.

Piraten fordern mehr Freifunk an Schulen

Am Andreas-Gymnasium in Fried­richshain und an der Leibnitz-Schule in Kreuzberg soll ein für alle zugäng­liches Freifunk-Netz aufgebaut werden. Am Andreas-Gymnasium ist in diesem Jahr das Freifunk­projekt aus DS/1233/IV erfolg­reich umgesetzt worden. Nun soll auch der 2. Schulhof eine vollständige Netzab­de­ckung erhalten. Die Leibnitz-Schule soll erstmals ein W-LAN-Netz auf Freifunk-Basis erhalten. 5000€ soll der Bezirk hierfür zur Verfügung stellen. Mehr Infos hier und hier.


Projek­t­emp­fehlung

Buchtipp: Rezepte für ein besseres Wir

Die Köche und Köchinnen in diesem Buch sind als Geflüchtete nach Deutschland gekommen, um hier ein neues Zuhause zu finden. Sie bringen nicht nur außer­ge­wöhn­liche Köst­lich­keiten aus aller Welt, sondern auch viele spannende Geschichten mit, die sie in diesem Kochbuch mit uns teilen. Der Kauf unter­sützt die sozialen Projekte von “Über den Tellerrand kochen e.V.”. Das Buch kann hier bestellt werden bzw. direkt im Büro von “Über den Tellerrand kochen” in Schö­neberg erworben werden.

Was denkst du?